Dieses Vogelfutter-Haus ist nicht nur ein Hingucker auf Balkon, Terrasse oder im Garten, sondern auch günstig und schnell gebastelt. In der einfachen Variante braucht man nur drei Dinge…

Ob man Gartenvögel füttern soll oder nicht – darüber streiten Experten und Tierfreunde. Der NABU rät: Wenn man sich für das Füttern entscheidet, dann sollte man dies das ganze Jahr über tun und nicht nur in den kalten Wintermonaten. Über die Wahl des Futters sollte man sich vorher gut informieren. Brotreste etwa eignen sich nicht als Futter für kleine Piepmätze. Was es sonst noch zu beachten gibt, beim Füttern von Gartenvögeln, haben wir HIER zusammengefasst.

Wer sich für eine Futterstelle entschieden hat, kann diese mit wenig Aufwand und Geld kinderleicht selbst basteln.

Vogelhaus Tetrapack

Hierfür werden benötigt:

  • Ein leerer Getränkekarton
  • Ein Band zum Aufhängen
  • Ein Cuttermesser oder eine Schere

Wer kreativ werden mag:

  • Wasserfeste Farbe oder Lack (lebensmittelecht)
  • Kleine Äste oder Eisstiele aus Holz

Anleitung:


1. Leeren Getränkekarton ausspülen, von außen mit Sprühlack gleichmäßig besprühen und diesen nach Gebrauchsanweisung trocknen lassen. Eventuell ist eine zweite Lackierung für eine bessere Deckkraft notwendig. Natürlich kann man diesen Schritt auch einfach auslassen und den ausgespülten Getränkekarton verwenden, wie er ist.


2. Mit einem scharfen (Bastel-)Messer vorsichtig zwei kleine Löcher für die Schnur seitlich in das spätere Dach sowie vier etwas größere Löcher für die höhenversetzten Lande-Zweige in die Seitenwände schneiden.

3. Knapp über den Löchern für die Lande-Äste nun Schnitte setzen, die etwa anderthalb Zentimeter von der Ecke nach rechts und links reichen. Mit dem Daumen die so entstandenen Laschen nach innen klappen.

4. Nun kann das Futterhaus nach Belieben verziert werden. Wir haben mit zwei unterschiedlich großen Pinseln Acryllacke aufgetupft und mit einem Alleskleber kleine Zweige auf das Dach geklebt. Diese haben wir zuvor mit einer gewöhnlichen Heckenschere entsprechend gekürzt.

5. Nach dem Trocknen der Verzierung die Schnur durch die vorgesehenen Löcher im Dach fädeln und die Enden verknoten. Die Lande-Äste durch die dafür vorgesehenen Löcher stecken.

6. Durch den “Schornstein” – also die verschraubbare Öffnung – kann das Futterhaus (eventuell mithilfe eines Trichters) mit einer Futtermischung für kleine Wildvögel gefüllt werden. Wir haben eine leere Klopapierrolle aufgeschnitten und wie einen Trichter zusammengerollt. Anschließend den Deckel wieder fest verschließen.

Bitte daran denken, das Vogelhaus regelmäßig zu reinigen, damit die kleinen Futtergäste nicht erkranken.