Seifenblasen im Winter2018-12-13T17:12:35+00:00

Wir lassen Seifenblasen gefrieren

Kategorie: DIY  I  Autor: Onlineredaktion  I  Datum: 13.12.2018

Seifenblasen im Winter

Wer im Winter Seifenblasen macht, kann wundervolle Eiskunstwerke entstehen lassen. Alles was man hierzu braucht, sind ein Seifenblasenstab oder Strohhalm und ein eine Seifenblasen-Spezial-Mischung.

Wenn es draußen frostig kalt ist, will man am liebsten in der warmen Wohnung bleiben. Bloß nicht! Es gibt jetzt so viel zu entdecken und zu erleben in der Natur! Wir können Tierspuren im Schnee suchen und bestimmen, Vögel bei der Futtersuche beobachten und unterstützen und Iglus bauen! Daneben stehen Eiskunstwerke ganz oben auf unserer To-Do-Liste in diesem Winter!

Je kälter, desto besser

Ist es draußen -10°C oder kälter, können wir Seifenblasen am besten gefrieren lassen (aber auch bei höheren Temperaturen kann es gelingen)! Hierfür braucht es einen Seifenblasenstab, eine spezielle Seifenblasen-Mischung und etwas Geschick, damit die Blasen nicht platzen. Am besten sucht man sich für den Anfang eine flache Oberfläche und macht die Seifenblasen vorsichtig direkt über dieser Fläche, sodass sie nicht davonfliegen sondern direkt liegen bleiben. Mit etwas Geschick kann man die Seifenblasen auch auf Ästen oder Blättern platzieren.

Schon nach kurzer Zeit beginnen die Seifenblasen zu gefrieren. Auch der dünnen Haut bilden sich zarte Eiskristalle. Von Nahem betrachtet sehen diese aus wie kleine Kunstwerke. Für Fotograf*innen sind gefrorene Seifenblasen tolle Motive, die nur zu dieser kalten Jahreszeit eingefangen werden können! Am besten fotografiert man die eisigen Kunstwerke mit einem Macro-Objektiv, Stativ und Fernauslöser. Der Hintergrund sollte nicht zu hell sein.

Gefrorene Seifenblasen halten in der Regel nur ein paar Minuten. Aber für diesen kurzen Augenblick fühlen wir uns wie im Garten der Eiskönigin!

Die Seifenblasen-Spezial-Mischung

Für die märchenhaften Eiskugeln brauchen wir eine Seifenblasen-Spezial-Mischung. Fertige Mischungen aus dem Handel bieten sich dafür nicht so gut an, weil die Blasen schneller platzen. Alles was man für diese Mischung braucht, hat man bereits im Haus:

  • 200 ml Leitungswasser
  • 35 ml Maissirup
  • 35 ml Spülmittel
  • 2 EL Zucker

Das Spülmittel sorgt für die Blasenbildung, der Sirup verdickt die zarte Wand der Seifenblasen und der Zucker unterstützt die Bildung der Kristallmuster auf den gefrorenen Seifenblasen.

Videos zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen