Badekugeln DIY
© kobeza / Adobe Stock

Entspannen mit DIY-Lavendel-Badekugeln

Heute gönnen wir uns eine Auszeit vom turbulenten Familienalltag und entspannen im Home-Spa, mit selbst gemachten Lavendel-Badekugeln…

Badekugeln sind eine schöne Geschenk-Idee – an sich selbst oder einen lieben Menschen. Lavendel ist bekannt für seine entspannende Wirkung und deshalb eine beliebte Zutat für Badekugeln.

Das wird gebraucht

  • 100 g Maisstärke
  • 200 g Natron
  • 100 g Zitronensäure auf Lebensmittelbasis
  • 60 ml Kokosöl (flüssig)
  • ein paar Tropfen Lebensmittelfarbe (Blau und Rot)
  • ein paar Tropfen naturreines ätherisches Lavendelöl
  • n. B. getrocknete Lavendelblätter
  • außerdem: Acrylkugeln aus dem Bastelladen oder Plätzchenausstecher

So wird es gemacht

  1. Maisstärke, Natron und Zitronensäure in einer Schüssel vermischen. Wenn du Lebensmittelfarbe in Pulverform verwendest, kommt diese ebenfalls jetzt dazu.
  2. In einer weiteren Schüssel die Öle vermischen. Solltest du flüssige Lebensmittelfarbe verwenden, kommt diese zu den Ölen.
  3. Die flüssige Mischung nun langsam (Löffel für Löffel) zu der trockenen Mischung geben und vorsichtig vermengen.
  4. Die Konsistenz der Masse ähnelt nun feuchtem Sand und kann entweder von Hand, mit Acrylkugeln oder Plätzchenausstechern in die gewünschte Form gebracht werden. Die Lavendelblätter können zur Verzierung verwendet oder vorher in die Masse gegeben werden.
  5. Die Badebomben müssen nun mehrere Tage lang trocknen und aushärten.
Rebecca Sommer

Rebecca Sommer hat nach ihrem Studium ein Volontariat bei einer Tageszeitung absolviert und war als Redakteurin und Buchautorin für diverse Verlage und Medien tätig. Heute arbeitet die vierfache Mutter als Geschäftsführerin der nachhaltigen Werbeagentur between und leitet das Projekt Naturkind. Mit ihrer Familie lebt die 34-Jährige in Hamburg.