Seit Jahrhunderten wird Alepposeife in Syrien hergestellt und traditionell zur Körperpflege und in der Medizin eingesetzt. Auch hierzulande gibt es den Alleskönner aus Oliven- und Lorbeeröl zu kaufen.

Alepposeife ist zu 100 Prozent pflanzlich und somit auch für Veganer eine tolle Alternative zu Shampoo und Duschgel. Da sie ausschließlich aus Olivenöl und Lorbeeröl besteht, ist die Liste der Inhaltsstoffe auch für Allergiker sehr übersichtlich. Die traditionelle Olivenölseife wirkt reinigend, antibakteriell und pflegend. Im Handel gibt es sie am Stück und meist unverpackt oder ein eine Papierbanderole eingeschlagen zu kaufen. Schneidet man sie durch, wird ihr grüner Kern sichtbar. Von außen ist sie Hellbraun.

Anwendungsgebiete

Alepposeife kann sowohl für Gesicht und Körper, als auch für die Reinigung der Haare Anwendung finden. Wer seine Haare mit Alepposeife wäscht, sollte einmal pro Woche eine saure Rinse machen – die Haare nach dem Waschen also mit einer Mischung aus Wasser und Essig abspülen, um die aufgeraute Schuppenschicht wieder zu glätten. Viele Männer nutzen Alepposeife zur Bartpflege und schwören darauf, weil Alepposeife Haare – auch Barthaare – gefühlt weicher macht. Wer seinen Körper mit Alepposeife wäscht, wird bemerken, dass sich auch die Haut danach sehr weich anfühlt und in der Regel keine weitere Pflege mehr braucht. Die Haut fühlt sich durch die wertvollen, natürlichen Inhaltsstoffe an, wie eingecremt.

Antibakterielle Wirkung

Da Alepposeife eine antibakterielle Wirkung hat, wird sie gerne von Menschen mit besonders empfindlicher Haut verwendet. Sie kann in der Regel auch bei Akne, Neurodermitis, Schuppenflechte, Hautpilzen, Ausschlag oder Ekzemen zum Einsatz kommen. Meist wird sie sehr gut vertragen – in seltenen Fällen reagieren Menschen auf Lorbeeröl – ihnen wird von der Anwendung abgeraten.

Nachhaltigkeit

Wer sich mit herkömmlichem Shampoo und Duschgel wäscht, ist sich oftmals gar nicht darüber im Klaren, dass diese Produkte meist Mikroplastik enthalten. Dieses gelangt über den Abfluss in unseren Wasserkreislauf und kann nur schwer herausgefiltert werden. Darüber hinaus landet die Verpackung, welche meist aus Plastik besteht, im Müll und ist damit eine Belastung für Umwelt und Klima. Wer sich auf Reisen in freier Natur oder im eigenen Garten unter einer Gartendusche wäscht, bringt künstliche Reinigungsmittel direkt in die Umwelt und belastet damit das Grundwasser, Pflanzen und Tiere. Die Alepposeife ist natürlichen Ursprungs und komplett ökologisch abbaubar und meist unverpackt. Sie stellt keine Gefahr für die Umwelt dar und ist außerdem vegan und tierversuchsfrei. Auch ist die Ergiebigkeit nicht außer Acht zu lassen. Je nach Gebrauch hält ein Stück Seife (Kostenpunkt etwa 8 Euro) sechs bis zwölf Monate. Durch ihre Herstellung und den Verkauf werden zudem syrische Bauernfamilien unterstützt.