Beinahe 30 Millionen Weihnachtsbäume werden jedes Jahr in Deutschland verkauft – und die meisten davon nach Weihnachten zur Abholung durch die Müllabfuhr an den Straßenrand gelegt. Dabei kann man einen Weihnachtsbaum prima für Upcycling-Projekte nutzen. Wir haben Ideen gesammelt…

Du hast einen Weihnachtsbaum in zertifizierter Bio-Qualität gekauft, der sicher frei von Schadstoffen ist? Dann gibt es viele Verwendungsmöglichkeiten für deinen Baum nach Weihnachten. Zum Wegwerfen oder Verbrennen ist er viel zu schade.

Aus den Nadeln

Die Nadeln deines Bio-Baums eignen sich für DIY-Kosmetikprodukte und zum Verzehr.

Du kannst daraus etwa diese Dinge herstellen:

  • Natürliches Räucherwerk
  • Duftendes Öl (für die Duftlampe oder zum Einreiben / Massieren)
  • Vitamin C reicher Tee
  • Außergewöhnlicher Likör (oder Aroma für Wodka oder Gin)
  • Aromatischen Essig
  • Würziger Honig
  • Gewürzpulver (pur oder zur Herstellung von Gewürz-Salz)
  • Hustensirup
  • Entspannender Badezusatz (z. B. in Form von Öl, Salz oder Badebomben)
  • Wohltuende Tinkturen

Auch im Garten können die Nadeln Verwendung finden.

Etwa als:

  • Schnecken-Abwehr
  • Frostschutz für Pflanzen

Aus den Zweigen

Die Zweige eines Nadelbaums sind meist recht dünn und lassen sich gut mit haushaltsüblichem Werkzeug, wie Säge, Bohrer, Feile und Co. verarbeiten und mit natürlichem Pflanzenöl behandeln.

Das kannst du aus den Ästen machen:

  • Individuelle Holzknöpfe
  • Praktischer Schmuck-Ständer
  • Nachhaltige Kleider-Haken
  • Ursprünglicher Schneebesen (Quirl)
  • Alternativer Weihnachtsbaum für das nächste Jahr
  • Feueranzünder (Achtung: Durch die ätherischen Öle brennen die Äste vielleicht stärker, als du erwartest)
  • Frostschutz für Pflanzen
  • Basis für Komposthaufen im Garten

Aus dem Stamm

Je nach Größe des Baums bieten sich unterschiedliche Projekte für die Weiterverwendung an.

Diese Ideen haben wir für den Stamm:

  • Dekorative Untersetzer für Getränke
  • Schmuck-Anhänger für das nächste Weihnachtsfest
  • Scheiben als pädagogisch wertvolles Kinderspielzeug
  • Hübsche Kerzenständer
  • DIY-Mulch für den Garten (hierfür benötigt man allerdings einen Häcksler)
  • Dicke Scheiben als Beet-Begrenzung
  • Kostenloses Brennmaterial

Wenn du keine Lust auf ein Upcycling-Projekt oder danach noch große Teile des Baums übrig hast, kannst du bei einem Tierpark, Pferdehof oder dem örtlichen Förster nachfragen, ob man sich hier über eine Baum-Spende freut. Viele Tiere lieben es, Nadelbäume abzuknabbern.