Herrlich, dieser Duft von frisch gebackenem Brot. Im turbulenten Familienalltag finden wir leider selten Zeit für aufwändigen Sauerteig und Co. Die braucht es für dieses einfache Rezept aber auch gar nicht.

Mit wenig Aufwand gelingt ein saftig-süßes Kürbisbrot, das bei Klein und Groß gut ankommt.

Zutaten

  • 300 g Hokkaido-Kürbis (entkernt)
  • 150 g Zucker
  • 125 g Butter
  • 1 Ei (Größe M)
  • 1 TL Salz (gestrichen)
  • 500 g Weizenmehl (Typ 405)
  • 1 Pck. Trockenhefe
  • 1 EL geschmacksneutrales Öl
  • 1 EL Kürbiskerne

Zubereitung

  1. Den Kürbis mit Schale in Stücke schneiden und etwa 15 bis 20 Minuten weich kochen. Im Anschluss mit einem Mixer pürieren.
  2. Das Kürbispüree mit allen weiteren Zutaten in eine große Rührschüssel geben und mit einem Handrührgerät mit Teighaken zu einem glatten Teig verarbeiten.
  3. Den Teig abgedeckt an einem warmen Ort etwa 40 Minuten lang gehen lassen. Er muss vor dem nächsten Schritt deutlich aufgegangen sein.
  4. Nun den Teig in eine (gefettete oder mit Backpapier ausgelegte) runde Springform oder eine große Kastenform geben und mit den Händen an die Form anpassen. Nach Belieben können Kürbiskerne darauf verteilt werden.
  5. Im vorgeheizten Backofen bei 175 °C Ober-Unter-Hitze auf mittlerer Ebene etwa 40 Minuten lang backen. Währenddessen hin und wieder die Oberseite mit einem Backpinsel mit Wasser einstreichen.
  6. Das Brot kann warm oder kalt gegessen werden. Es schmeckt gut mit süßen Aufstrichen aber auch mit Frischkäse und Tomaten.