Dieses Hausmittel aus Omas Trickkiste hat es in sich: Hustensaft aus Zwiebeln und Honig ist ein Klassiker unter selbstgemachter Medizin in der Erkältungszeit.

Zwiebeln und Honig wirken antibakteriell und antiviral. Seit Generationen ist die Heilkraft dieser einfachen Zutaten bekannt und geschätzt. Hustensaft aus Zwiebeln und Honig klingt nicht unbedingt appetitlich, ist aber wirksam, wohltuend und nährstoffreich. Kündigt sich mit einem ersten Kratzen im Hals ein Husten an, sollte man nicht länger warten, sondern den Hustensaft bereits vorbereiten.

So wirkt das Hausmittel gegen Husten

Husten kann sehr unangenehm werden und deshalb greifen viele Menschen schnell zu herkömmlichen Medikamenten aus der Apotheke. Dabei können einfache Hausmittel oftmals ebenso gut helfen. Der Hustensaft aus Zwiebeln und Honig kann Entzündungen hemmen und desinfizierend auf die Schleimhäute wirken. Er ist auch bereits für Kinder geeignet.

So bereitest du Hustensaft aus Zwiebeln und Honig zu

Die Zubereitung ist denkbar einfach und alles was dafür benötigt wird, hat man in der Regel schon im Haus: eine Zwiebel, flüssigen Honig und ein Gefäß, das man gut verschließen kann. Ein ausgewaschenes Marmeladeglas eignet sich beispielsweise dafür. Zunächst häutet man die  Zwiebel und schneidet sie in dünne Ringe oder Würfel. Dann gibt man diese in das Glas und fügt drei Esslöffel Honig hinzu. Nun verschließt man das Glas und lässt es für mindestens drei Stunden, besser über Nacht, ziehen.

So nimmt man den selbstgemachten Hustensaft ein

Nach dieser Zeit verrührt man das Ganze noch einmal und nimmt dann zwei Esslöffel ein. In den nächsten zehn Minuten sollte man nichts trinken. Bei Bedarf kann der Hustensaft viermal am Tag eingenommen werden. Im Kühlschrank hält er sich etwa fünf Tage.