Zwetschgendatschi Rezept
© kathrin / Adobe Stock

Aus Omas Backbuch: Einfacher Zwetschgendatschi

Schon als Kinder haben wir ihn geliebt. Jedes Jahr im Spätsommer hat es im Omas Küche danach geduftet. Die Rede ist von Zwetschgendatschi (Zwetschgenkuchen/Pflaumenkuchen). Mit einem fluffigen Hefeboden und frischen Zwetschgen aus dem Garten.

Inzwischen backen wir ihn selbst – jedes Jahr aufs Neue – und haben ihn noch lange nicht satt. Am liebsten essen wir ihn mit frischer Schlagsahne oder frisch aus dem Ofen mit Vanilleeis. In Jahren, in denen wir besonders reich mit Zwetschgen beschenkt werden, backen wir mehrere Bleche und frieren einen Teil (vorportioniert) ein.

Zutaten (für 1 Blech)

  • 150 ml Milch
  • 50 g Zucker
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 350 g Weizenmehl
  • 70 g Butter (weich)
  • 1,5 kg Zwetschgen 
  • 1 EL Zucker
  • 1 TL Zimt

Zubereitung

  1. Milch erwärmen (sodass sie lauwarm ist, nicht kocht), 1 TL Zucker darin auflösen, Hefe hineinbröseln und alles gut verrühren.
  2. Mehl in eine große Rührschüssel geben, in der Mitte eine Mulde formen, die Milch-Zucker-Hefe-Mischung hineingießen, mit etwas Mehl vom Rand bestäuben und mit einem Küchentuch bedecken. An einem warmen Ort etwa 15 Minuten gehen lassen (der Vorteig verdoppelt sich und bildet kleine Bläschen).
  3. Den restlichen Zucker und die Butter hinzugeben und mit den Händen oder einer Küchenmaschine mit Knethaken zu einem glatten Teig kneten.
  4. Backblech mit Backpapier auslegen (damit es nicht verrutscht etwas Wasser oder Öl darunter geben), Teig darauf ausrollen, sodass er das gesamte Blech bedeckt. Mit den Fingern einen kleinen Rand formen. Mit Küchentüchern bedecken und an einem warmen Ort etwa 40 Minuten gehen lassen (bis er ungefähr doppelt so hoch ist).
  5. In der Zwischenzeit die Zwetschgen waschen, trocken tupfen, halbieren und entsteinen. Nun werden die Hälften (auf der Seite des Fruchtfleischs) noch einmal längst eingeschnitten, sodass sich die Viertel aufklappen lassen (nicht komplett durchschneiden).
  6. Die Zwetschgen leicht überlappend, mit der Schale nach unten, auf dem Teig verteilen, bis dieser (bis auf den Rand) gleichmäßig bedeckt ist. Leicht eindrücken („detschen“ – daher der Name).
  7. Zucker und Zimt vermischen und über den gesamten Kuchen streuen.
  8. Auf die mittlere Schiene des Ofens geben und bei 200 °C (Ober-Unter-Hitze) etwa 30 Minuten backen, bis der Teig goldgelb ist.