Ein Lebkuchenhaus kannst du mit deinen Kindern einfach selbst machen. Das Backen und Verzieren macht eine Menge Spaß, das Lebkuchenhaus ist eine tolle Deko und spätestens nach Weihnachten darf es gemeinsam vernascht werden…

Wir teilen mit dir ein Lebkuchenrezept mit eigener Gewürzmischung. Du kannst stattdessen auch eine fertige Lebkuchen-Gewürzmischung aus dem Bio-Handel verwenden (z. B. von Sonnentor). Auch die Bauanleitung ist variabel und soll dir lediglich zur Orientierung dienen. Lass deiner Fantasie und der deiner Kinder bei der Gestaltung einfach freien Lauf, dann wird euer Lebkuchenhaus zum echten Unikat.

Bitte beachten: Du solltest den Teig am Vortag vorbereiten und über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen. Plane also lieber gleich zwei Tage ein.

Rezept für ein Lebkuchenhaus

Zutaten für den Teig:

  • 250 Honig
  • 175 Butter
  • 200 Zucker (weiß oder braun)
  • 1/2 Vanilleschote (Mark)
  • 40 ml Wasser
  • Ei (Größe M)
  • 1 TL Abrieb von Zitronenschale
  • 4 EL Backkakao (Pulver)
  • 650 g Weizenmehl
  • 1 Prise Nelke (Pulver)
  • 1 Prise Kardamom
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 1 TL Zimt

Zutaten für den Zuckerguss:

  • 3 Eiweiß
  • 600 g Puderzucker

Außerdem:

  • Küchenwaage
  • Rührschüssel
  • kleiner Topf
  • Schneebesen oder Handrührgerät
  • Frischhaltefolie oder Bienenwachspapier
  • Nudelholz
  • mehrere Backbleche
  • Backpapier
  • Küchenmesser
  • Vorlage für Lebkuchenhaus (ausdrucken oder selbst malen)
  • Schere
  • Esslöffel
  • feines Sieb
  • Spritzbeutel mit kleiner Öffnung
  • Leckereien zum Verzieren (Mandeln, Schokolieren, kleine Butterkekse, Gummibärchen o. ä.)

Und so wird es gemacht:

  1. Honig, Butter, Zucker und Vanillemark mit Wasser in einem Topf unter Rühren erhitzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Den Topf vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
  2. Ei in einer Rührschüssel mit einem Schneebesen oder einem Handrührgerät verquirlen, Abrieb der Zitronenschale, Kakaopulver und Gewürze hinzugeben und alles gut verrühren.
  3. Nun die abgekühlte Honig-Mischung dazugeben und das Ganze mehrere Minuten mit Knethaken oder den Händen durchkneten.
  4. Den Teig nun in Frischhaltefolie (oder ein großes Bienenwachstuch) wickeln und über Nacht in den Kühlschrank legen.
  5. In der Zwischenzeit kannst du eine Vorlage für das Lebkuchenhaus aus dem Internet ausdrucken oder einfach selbst aufmalen und die einzelnen Teile ausschneiden.
  6. Am nächsten Tag solltest du den Teig mindestens 30 Minuten vor dem nächsten Schritt aus dem Kühlschrank nehmen, da er nun recht hart ist. Durch die Zimmertemperatur wird er wieder weicher und lässt sich gut verarbeiten.
  7. Nun rollst du den Teig mit dem Nudelholz auf einer bemehlten Fläche flach ausrollen.
  8. Die Schablonen für die einzelnen Teile auflegen und mit einem Küchenmesser darum herum schneiden. Die ausgeschnittenen Bauteile auf ein Backblech legen und für 10 bis 15 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  9. Aus dem übrig gebliebenen Teig eine Kugel formen und diese erneut flach ausrollen – das wird der Boden für das Lebkuchenhaus. Diesen auf ein weiteres Backblech legen und ebenfalls nochmal in den Kühlschrank stellen.
  10. Backofen vorheizen auf 180 Grad (bei Umluft 160 Grad). Die Lebkuchen aus dem Kühlschrank nehmen und 15 bis 20 Minuten backen, bis die Mitte des Teigs fest ist. (Die Ecken sollten nicht zu dunkel sein.)
  11. Während die Lebkuchen abkühlen, den Zuckerguss vorbereiten. Hierfür das Eiweiß steif schlagen und währenddessen den Puderzucker durch ein Sieb hinein rieseln lassen. Der Zuckerguss sollte nun recht fest sein. Wenn er zu flüssig ist, noch etwas mehr Puderzucker unterrühren.
  12. Den Zuckerguss in einen Spritzbeutel füllen.

Bauanleitung für ein Lebkuchenhaus

  1. Zunächst den Untergrund bereitlegen.
  2. Die erste Seitenwand an der unteren Kante mit Zuckerguss bespritzen. Die Wand nun auf den Untergrund aufstellen und rundherum weitere dünne Zuckergusss-Linien aufspritzen.
  3. Genauso gehst du nun der Reihe nach mit der Vorderseite, der Rückseite und der zweiten Seitenwand vor. Die einzelnen Elemente kannst du an den sich berührenden Kanten ebenfalls mit Zuckerguss aneinander kleben.
  4. Steht das Grundgerüst sicher, klebst du zum Schluss die beiden Dachteile auf. Auch diese verbindest du an allen Kanten mit einer Zuckerguss-Linie.
  5. Nun kannst du das Lebkuchenhaus nach Herzenslust verzieren. Wenn du noch Zuckerguss übrig hast, kannst du diesen mit etwas Wasser oder Zitronensaft flüssiger bekommen und etwa als “Schnee” über das Dach laufen lassen.

Wenn du das Lebkuchenhaus zur Deko aufstellst, ist es etwa eine Woche lang noch gut essbar. Danach wird es vermutlich schon zu hart sein.