Friedrichskoog: Perle an der Nordsee

Ein Erfahrungsbericht

Luftaufnahme von Friedrichskoog Rugenort mit Blick auf den Ort das Rugenorter Loch und den alten Hafenstrom bis zur Nordseeküste, Schleswig Holstein, Deutschland
Friedrichskoog von oben © Frank / Adobe Stock

Im äußersten Westen von Schleswig-Holstein liegt das charmante Küstendorf Friedrichskoog, auf einer Halbinsel direkt an der Nordsee. Bekannt für seine atemberaubende Natur, seine einzigartige Tierwelt und seine entspannte Atmosphäre bietet Friedrichskoog eine Flucht aus dem hektischen Alltag.

In diesem Frühling war ich mit meiner Familie für vier entspannende und dennoch erlebnisreiche Tage in Friedrichskoog. Von Hamburg aus dauert die Anreise mit dem Auto nicht lange, sodass sich für uns ein Kurzaufenthalt gelohnt hat. Wir haben in dieser Zeit viele der familienfreundlichen Angebote wahrgenommen und tolle Erinnerungen gesammelt.

Unsere Unterkunft

In Friedrichskoog gibt es vom Campingplatz über Gästezimmer und Ferienwohnungen bis hin zu Hotels für jeden Geschmack und Anspruch eine passende Unterkunft. Wir haben drei Nächte in einer Ferienwohnung, nur 250 Meter vom Meer entfernt, übernachtet. Genauer gesagt im Apartment Luise der Ferienvermietung Witt. Dieses liegt über zwei Etagen (im ersten Stock und Dachgeschoss) eines Reihenhauses, bietet zwei gemütliche Schlafzimmer, einen offenen Wohn- und Essbereich mit großer Küchenzeile und Zugang zum Balkon, ein Duschbad und ausreichend Stauraum.

Ein Parkplatz vor dem Apartment gehört auch dazu. Die Einrichtung ist modern, mit der Sauberkeit waren wir sehr zufrieden und besonders toll fanden wir, dass für Kinder einige Spiele und Bücher bereitlagen. Auch in der Küche hat es uns an nichts gefehlt, es gibt sogar eine Spülmaschine. Das angebotene Wäschepaket, das dazu gebucht werden kann, ist absolut sinnvoll – so muss man kein eigenes Bettzeug und Handtücher mitbringen.

Die Geschichte von Friedrichskoog
Friedrichskoog wurde 1853 gegründet und ist nach dem damaligen König Friedrich VII. von Dänemark benannt. Ursprünglich war der Ort vor allem ein Fischer- und Bauerndorf, doch über die Jahre hat sich die Gemeinde zu einem beliebten Reiseziel entwickelt. Die Nähe zum Meer und die weitläufigen Landschaften prägen bis heute das Bild des Ortes und machen ihn zu einem Paradies für Naturfans. 1994 wurde die Mutter-Kind-Klinik Nordseedeich in Friedrichskoog eröffnet, die sich auf Mutter- und Vater-Kind-Kuren spezialisiert hat.

Natur und Tierwelt

Der Nationalpark Wattenmeer

Friedrichskoog liegt im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer, einem UNESCO-Weltnaturerbe. Dieses einzigartige Ökosystem erstreckt sich über eine riesige Fläche und bietet Lebensraum für zahlreiche Pflanzen- und Tierarten. Besonders bekannt ist das Wattenmeer für seine ausgedehnten Wattflächen, die bei Ebbe zum Vorschein kommen und eine faszinierende Kulisse bieten.
Alle, die gut zu Fuß sind und in Friedrichskoog oder der Nähe Urlaub machen, sollten sich unbedingt einer geführten Wattwanderung anschließen. Wir haben eine mitgemacht und viele spannende Infos über das Wattenmeer, seine Bewohner, die Gezeiten und den Klimawandel bekommen.

Aufgrund einer Baustelle (dazu später mehr) finden zur aktuellen Zeit keine Wattwanderungen statt, ab August 2024 aber wieder.

Die Seehundstation Friedrichskoog

Ein absolutes Highlight ist die Seehundstation Friedrichskoog, die sich dem Schutz und der Pflege verwaister oder verletzter Seehunde widmet. Besucher:innen haben die Möglichkeit, die Tiere aus nächster Nähe zu beobachten und mehr über ihre Lebensweise und den Schutz der Meeresumwelt zu erfahren. Die Seehundstation ist nicht nur ein beliebtes Ausflugsziel, sondern leistet auch einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Tierwelt der Nordsee.
Wir haben die Seehundstation Friedrichskoog an einem regnerischen Tag besucht. Da der Großteil der Ausstellung überdacht ist, war das eine gute Idee. Im integrierten Restaurant Robbenkiek haben wir lecker und zu fairen Preisen gegessen. Der Ausblick hält, was der Name verspricht – denn aus den Fenstern kann man Robben in einem Außenbecken beobachten.

Ein Spaziergang mit Alpakas

Alpakas an der deutschen Nordseeküste? Ja, auf dem Altfelder Alpaka Hof lebt eine Herde dieser niedlichen Tiere. Man kann sie zur Fütterung besuchen oder einen gemeinsamen Spaziergang mit ihnen unternehmen. Dabei wird man von dem Besitzer-Ehepaar Wilkens begleitet, denn die Route führt ein Stück an einer Straße entlang, auf der auch Autos und Traktoren fahren dürfen. Der Schutz der Tiere steht für die Wilkens an erster Stelle. Deshalb bestimmen die Alpakas das Tempo der Tour. Wenn sie stehen bleiben und grasen wollen, dürfen sie das. Wenn sie den Eindruck vermitteln, dass sie genug haben und zum Hof zurück wollen, wird der Rückweg angetreten. Wir haben gemeinsam mit den Wilkens einen Alpaka Spaziergang unternommen und unsere Kinder erzählen heute noch von diesem besonderen Erlebnis.

Weitere Freizeitaktivitäten

Wandern, Fahrrad und Go-Kart fahren

Die flache Landschaft rund um Friedrichskoog ist ideal für ausgedehnte Radtouren und Wanderungen. Ein gut ausgebautes Netz von Rad- und Wanderwegen ermöglicht es, die malerische Umgebung auf eigene Faust zu erkunden. Ob entlang des Deichs mit Blick auf die Nordsee oder durch die grünen Marschlandschaften – hier finden alle ihre perfekte Route.

Fahrräder kann man vor Ort ausleihen. Wer mal etwas Neues ausprobieren will, leiht sich ein Go-Kart und unternimmt damit eine Tour. Beim Go-Kart-Verleih Lauritsen in Friedrichskoog gibt es diese lustigen Fahrzeuge in unterschiedlichen Größen. Wir haben einen Dreisitzer geliehen und damit eine Runde unterhalb des Deichs gedreht. Da der Weg durchgehend eben ist, war die sportliche Herausforderung überschaubar, der Spaß aber dafür umso größer.

Minigolf spielen

In Friedrichskoog gibt es einen Minigolf-Platz, der schon für kleinere Kinder gut geeignet ist: Minigolf am Meer. Direkt gegenüber der Eisdiele gelegen können sich Familien hier duellieren. Wer locht die meisten Golfbälle mit den wenigsten Versuchen ein?

Veranstaltungen und Kultur

Friedrichskoog bietet das ganze Jahr über eine Reihe von Veranstaltungen, die Besucher:innen und Einheimische gleichermaßen anziehen. Von traditionellen Festen über Konzerte bis hin zu Workshops (z. B. zum Thema Fotografie) – hier ist immer etwas los.

Unser persönliches kulturelles Highlight war das Puppentheater von Kreft’s Puppenbühne, die sich schon in fünfter Generation dem Puppenspiel widmet und mit handgeschnitzten Holzpuppen und spannenden Geschichten jeden Dienstag im Haus des Kurgastes Kinderherzen höher schlagen lässt.

Kulinarische Genüsse

In Friedrichskoog kann man sich auf eine kulinarische Reise begeben, die vor allem durch frischen Fisch und regionale Spezialitäten geprägt ist. Lokale Restaurants und Cafés bieten eine Vielzahl von Gerichten, die oft mit Zutaten aus der Region zubereitet werden. Während unseres Aufenthalts haben wir verschiedene Angebote getestet und dort auch glutenfreie und vegane Speisen bestellt. Ehrlich gesagt haben wir so viel Flexibilität in einem kleinen Dorf an der Nordsee gar nicht erwartet – doch alle Gastronom:innen waren auf besondere Essgewohnheiten eingestellt und haben verständnisvoll reagiert.

Besonders empfehlen können wir neben dem bereits erwähnten Restaurant Robbenkiek das Seaside 26, das Bistro Curry-Teufel, das Krabbenstübchen und die Eisdiele Meyers Eisbutze.

Bauarbeiten bis Ende 2025

In Friedrichskoog sind derzeit umfangreiche Bauarbeiten im Gange, um die Attraktivität des Ortes zu steigern und den Küstenschutz zu verbessern. Ein zentrales Projekt ist die Deichverstärkung, die von April 2024 bis Herbst 2025 durchgeführt wird. Diese Maßnahme soll den Deich auf einer Länge von rund 1,9 Kilometern verstärken und ihn auf eine Höhe von 8,90 Metern über NHN bringen.

Parallel dazu werden umfangreiche touristische Infrastrukturprojekte umgesetzt. Dazu gehört eine neue Promenade, die entlang des Deichs verläuft, sowie mehrere Terrassen und Sitzstufen, die zum Verweilen einladen. Es werden barrierefreie Zugänge zum Watt und Spielbereiche für Kinder geschaffen.

Ein weiteres Highlight ist die Modernisierung des Badestrandes. Während der Bauzeit, die bis Ende 2025 dauert, wird der Strand nicht nutzbar, doch danach wird er in verschiedene Zonen eingeteilt sein – darunter Bereiche für Familien, Hundebesitzer:innen und FKK-Anhänger:innen. Auch weitere gastronomische Angebote und Aussichtstürme sind geplant.

Zusätzlich zur Deichverstärkung und der Gestaltung des Badestrandes wird der Kurpark modernisiert. Ab Juli 2024 soll dort ein neuer Veranstaltungs- und Spielbereich zur Verfügung stehen, der als Alternative während der Bauzeit am Strand dient.

Weitere Informationen und regelmäßige Updates zu den Bauarbeiten findest du auf der offiziellen Website der Gemeinde Friedrichskoog und dem Baustellenblog.


Hinweis der Redaktion: Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit dem Tourismus Service Friedrichskoog entstanden, der für die Kosten der Recherchereise aufgekommen ist.

Rebecca Sommer Journalistin Autorin Naturkind
Rebecca Sommer

Rebecca Sommer hat nach ihrem Studium ein Volontariat bei einer Tageszeitung absolviert und war als Redakteurin und Buchautorin für diverse Verlage und Medien tätig. Heute arbeitet die vierfache Mutter als Geschäftsführerin der nachhaltigen Werbeagentur between und leitet das Projekt Naturkind. Mit ihrer Familie lebt die 35-Jährige auf einem Hof in der Nähe von Hamburg.