Herbst mit Kind Ideen
© chika_milan / Adobe Stock

5 herbstliche Aktivitäten in der Natur

Wenn die Tage kürzer, grauer, kälter und verregneter werden, kann die Stimmung darunter leiden. Nicht bei denjenigen, die auch im Herbst in Bewegung bleiben und bleibende Erinnerungen schaffen…

Im Herbst neigen viele Menschen dazu, sich im Haus zu verkriechen und immer seltener Zeit im Freien zu verbringen. Doch genau das ist nun wichtig – denn Bewegung, Tageslicht und Sauerstoff fördern das Wohlbefinden und können einem Herbstblues vorbeugen. Außerdem wird dadurch das Immunsystem gestärkt, was dem Körper in der Erkältungszeit hilft.

Drachen steigen lassen 

Im Herbst lädt das Wetter an vielen Tagen zum Drachensteigen ein, doch diese Aktivität kann schnell im Frust enden, wenn man völlig unvorbereitet startet. Schon beim Kauf eines Drachen sollte man deshalb einiges beachten. Kinder können etwa ab fünf Jahren gut mit dem Drachensteigen beginnen. Für sie bieten sich Drachen in Rautenform (etwa 50 Zentimeter breit) sowie dreieckige Deltadrachen (maximal einen Meter breit) besonders gut an. Sie haben eine große Fläche und steigen deshalb früh auf. Eine Leinenlänge von 50 bis 60 Zentimetern ist für kleinere Kinder ausreichend. Ältere Einsteiger, ab etwa 12 Jahren, sind mit einem bis zu zweieinhalb Meter breiten Deltadrachen gut bedient und wer bereits etwas Übung hat, kann sich an einem Lenkdrachen versuchen. Um einen Kinderdrachen erfolgreich in die Höhe zu bekommen, ist eine Windstärke von zwei bis höchstens fünf gut. Zunächst sollte man herausfinden, aus welcher Richtung der Wind kommt und sich dann mit dem Rücken zum Wind stellen. Der Drachen sollte nicht vom Boden aus gestartet sondern beim Start von einer zweiten Person gehalten werden – und zwar mit dem Gestänge nach unten.

Ein Winterquartier für Igel anlegen

Igel gehören zu den heimischen Wildtieren, die einen Winterschlaf halten. Hierfür suchen sie im Herbst einen geeigneten Unterschlupf, in dem sie vor Kälte und Feinden geschützt sind. Wer den possierlichen Stacheltierchen dabei helfen möchte, kann in seinem Garten nun ein Winterquartier für Igel aufstellen. Am einfachsten und selbsterklärend ist ein Laubhaufen. Etwas mehr Geschick erfordert der Bau eines Igelhauses. Eine Videoanleitung dafür findet man beispielsweise auf der Website des Naturschutzbundes: nabu.de.

Einen Laternenspaziergang machen

Nicht nur zu St. Martin macht ein Spaziergang mit der zuvor gebastelten Laterne Spaß. Jetzt, wo die Tage wieder kürzer werden und es am Abend schon früh dunkel wird, ist die Laterne eine tolle Begleiterin, wenn es vor dem Schlafengehen noch einmal vor die Tür geht. Dabei haben sogar kleine Spaziermuffel Spaß. Tolle Inspirationen für DIY-Laternen findet man etwa auf der Plattform Pinterest. 

Pilze und Herbstfrüchte sammeln

Der Herbst gibt zahlreiche Leckereien her, mit denen sich Wildtiere nun auf die magere Winterzeit vorbereiten. In Maßen dürfen auch wir Menschen uns am Buffet der Natur bedienen. Pilze sammeln war wohl jeder schon einmal. Doch daneben gibt es Herbstfrüchte, die viele noch nicht gekostet haben, etwa Berberitzen, Bucheckern, Esskastanien, Hagebutten, Mispeln und Schlehen. In den meisten Regionen werden geführte Wanderungen angeboten, bei denen erfahrene Guides den Teilnehmern erklären, welche Pilze und Früchte essbar sind und welche man lieber an Ort und Stelle lassen sollte. Pilzsachverständige in der Nähe findet man ganz einfach über die deutschlandweite Suchfunktion auf der Website dgfm-ev.de.

Geocaching ausprobieren

Was, wenn das größere Kind oder der Teenager nicht für einen Herbstspaziergang zu begeistern ist? Eine Idee ist Geocaching. Die moderne Schatzsuche verbindet Technik und Natur und am Ende des Abenteuers sind Groß und Klein auf ihre Kosten gekommen. Längst benötigt man kein spezielles GPS-Gerät mehr für das Geocaching. Inzwischen gibt es Apps für das Smartphone (Android und iOS).

Weitere Ideen für Aktivitäten im Herbst

  • Waldpicknick mit Tee und Keksen
  • Skateboard-Segeln
  • Lama-Trekking
  • Vogelhäuschen aus Milchkarton basteln
  • Tipi aus großen Ästen bauen
  • Eigene Teemischung kreieren
  • Spieleabend mit der Familie
  • Lange Lesenacht im Wohnzimmer
  • Kürbisse schnitzen
Rebecca Sommer

Rebecca Sommer hat nach ihrem Studium ein Volontariat bei einer Tageszeitung absolviert und war als Redakteurin und Buchautorin für diverse Verlage und Medien tätig. Heute arbeitet die vierfache Mutter als Geschäftsführerin der nachhaltigen Werbeagentur between und leitet das Projekt Naturkind. Mit ihrer Familie lebt die 34-Jährige in Hamburg.