Haselherz test
© Rebecca Sommer

Wie schmecken die Produkte von HASELHERZ? Wir haben sie probiert!

Gesponsert
Haselherz Produkte
Marke
HASELHERZ
Getestete Produkte
Aufstriche + Schokoladen

Die Marke HASELHERZ ist einigen bestimmt bereits aus der TV-Sendung „Die Höhle der Löwen“ (VOX) bekannt – dort hat Gründerin Ebru aus Hamburg 2021 die Jury mit ihren Bio-Produkten überzeugt. Naturkind Rebecca hat die süßen Aufstriche und veganen Schokoladen von HASELHERZ mit ihren Kindern probiert.

Schon seit ich denken kann, bin ich ein absoluter Fan von süßen Aufstrichen. Mein Favorit war lange Zeit die Nuss-Nougat-Creme eines bekannten italienischen Herstellers. Kleiner Rate-Tipp: der Markenname beginnt mit nut und endet auf ella. Wir alle wissen schon längst, dass dieses Zeug eine echte Sünde ist – nicht nur für unsere Gesundheit und Figur, sondern auch für die Umwelt. Denn neben allerhand weiterer ungesunder Zutaten steckt Palmöl darin. So wie in den meisten Alternativen, die es auf dem Markt gibt. Palmöl ist günstig und hat viele praktische Eigenschaften, die sich für die Herstellung cremiger Aufstriche anbieten. Doch Palmöl ist auch ein echtes Problem für die Natur und Tierwelt. Denn für den Anbau der Ölpalmen werden in großem Stil Urwälder gerodet und wichtige Lebensräume für ohnehin schon bedrohte Arten wie Orang Utans zerstört. Hinzu kommen lange Transportwege, die den ökologischen Fußabdruck von Palmöl noch größer machen.

Erwischt: Nuss-Nougat-Creme konnte ich noch nie widerstehen. (Privater Schnappschuss von 1990)

Gekämpft wie eine Löwin

Hersteller:innen, die auf Palmöl verzichten wollen, sehen sich vor einige Herausforderungen gestellt – viele geben deshalb auf. Nicht so die Gründerin Ebru aus Hamburg. Sie wollte hochwertige und zugleich bezahlbare Bio-Produkte entwickeln und dabei bewusst auf Palmöl verzichten. Daneben außerdem auf Gluten, raffinierten Zucker und weitestgehend auf tierische Inhaltsstoffe. Aus dieser Mission ist die Marke HASELHERZ entstanden, die neben Aufstrichen auch vegane Schokolade im Sortiment hat. Inspiriert wurde Ebru in ihren Urlauben in der Türkei, woher auch die Haselnüsse der HASELHERZ-Produkte stammen. Fünf Jahre in Folge hat sie sich mit ihrer Geschäftsidee bei der TV-Sendung „Die Höhle der Löwen“ (VOX) beworben, ehe sie endlich die Chance hatte, sie den „Löwen“ und einem breiten Publikum zu präsentieren. Und diese Chance hat die Hamburgerin genutzt und letztlich einen Deal mit dem Unternehmer Ralf Dümmel abgeschlossen. Der war vom Durchhaltevermögen der Kandidatin und natürlich von den HASELHERZ-Produkten überzeugt und hat in die Weiterentwicklung der Marke investiert.

HASELHERZ schützt Orang Utans

Doch was steckt überhaupt noch drin, wenn die ganzen typischen und ungesunden Zutaten weggelassen werden? Und kann das überhaupt schmecken? Die erste Frage ist mit vier Worten beantwortet: Bio-Haselnüsse, Bio-Kakaopulver, Bio-Sonnenblumenöl und Bio-Kokosblütenzucker. Das gilt zumindest für die vegane Variante der Bio-Nuss-Nougat-Creme von HASELHERZ. In anderen Variationen stecken auch Bio-Milchfett, Bio-Traubenmelasse oder andere ausgewählte Zutaten, die von der Marke transparent kommuniziert werden. Und als wäre das in Sachen Umweltschutz nicht schon gut genug, ist es für Gründerin Ebru und ihr Team eine Herzens-Angelegenheit, sich darüber hinaus für den Schutz von Orang Utans einzusetzen und deshalb unterstützt die Marke den Verein Orang-Utans in Not e.V..

Ich teste mich durchs Sortiment

Nuss-Nougat-Cremes ohne Palmöl habe ich bereits verschiedene ausprobiert und bis jetzt konnte mich noch keine so wirklich überzeugen. Deshalb war ich zunächst etwas skeptisch, als ich die Produkte von HASELHERZ zum Testen geschickt bekommen habe. Im Biomarkt habe ich die Aufstriche schon einige Male gesehen, mich aufgrund meiner schlechten Erfahrungen aber nicht getraut, zuzugreifen. Wenn ich ehrlich bin, habe ich mich durch das Verpackungsdesign auch nicht direkt angesprochen gefühlt. Doch wie so oft zählt auch hier der Inhalt mehr als die Optik. Und Spoiler-Alarm: Der hat mich wirklich absolut überzeugt! Nach dem Öffnen sollte man die Nuss-Nougat-Creme zunächst umrühren, denn es setzt sich etwas Öl ab – ein natürlicher Prozess und Zeichen guter Qualität. Die Konsistenz der Aufstriche ist cremig, die Farbe satt und der Geruch macht Lust auf mehr. Die Aufstriche kann man klassisch auf Brot oder Brötchen streichen oder auch in Smoothies, Bowls oder zum Backen verwenden. Im HASELHERZ-Blog findet man einige Rezepte.

Auf frisch gebackenem Brot schmecken die Aufstriche besonders lecker.

Wir haben einen Favoriten

Da sitze ich also und teste mich durch das HASELHERZ-Sortiment. Es gibt wahrlich schlimmere Jobs für einen Schokoholic wie mich. Natürlich muss ich nicht lange warten und die geöffneten Aufstrich-Gläser und Schoko-Verpackungen locken zwei neugierige Kinder an den Tisch. Je mehr Meinungen, desto besser. Sie sind als Praktikant und Praktikantin auf Zeit engagiert. Ich darf aus medizinischen Gründen kein Gluten essen, mein Sohn ernährt sich vegan und meine Tochter isst alles. Unser Trio ist als Jury also gut geeignet. Wir probieren die Aufstriche „Choco Nuss“, „Choko Nuss vegan“ und „Traube Nuss vegan“ pur und mit Brot. Zu meiner Überraschung haben wir alle den gleichen Favoriten: Traube Nuss.

Unser persönlicher Favorit: HASELHERZ Bio-Traube Nuss (vegan).

Diese Variante schmeckt weniger süß als die anderen, dafür besonders nussig. Ich finde gut, dass die Süße darin aus Trauben stammt, da Kokosblütenzucker – der in den anderen Aufstrichen verwendet wird – auch wieder einen längeren Transportweg hinter sich hat. Aber die anderen Aufstriche schmecken uns dennoch sehr gut und wir können sie alle mit gutem Gewissen empfehlen. Die vegane Schokolade hat mich persönlich nicht umgehauen – zur Freude meines veganen Sohns, denn der fand sie einfach mega und hat sich schon Nachschub gewünscht. Sein Favorit: Die dunkle vegane Schokolade mit ganzen Haselnüssen. Meiner Tochter hat die helle vegane Schokolade besser geschmeckt – also werden beim nächsten Einkauf wohl beide Sorten im Einkaufskorb landen.

Neues Highlight beim Sonntagsfrühstück

Die Aufstriche von HASELHERZ werden ein neues Highlight bei unserem Sonntagsfrühstück, so viel steht fest. Mir gefallen die überschaubaren Zutatenlisten in Bio-Qualität, die plastikfreien Verpackungen und der Geschmack sehr gut. Dennoch will ich nicht darüber hinweg täuschen, dass die Aufstriche zwischen 449 und 530 Kilokalorien und einen Zuckergehalt zwischen 38 und 43 Gramm pro 100 Gramm haben. Wer auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung und auf seine Figur achtet, sollte es mit den Aufstrichen also trotz aller Vorteile nicht übertreiben – auch wenn die Werbestrategie der Marke, die (aktuell) von knackigen Fitness-Models geprägt ist, etwas anderes transportieren könnte.

Rebecca Sommer

Rebecca Sommer hat nach ihrem Studium ein Volontariat bei einer Tageszeitung absolviert und war als Redakteurin und Buchautorin für diverse Verlage und Medien tätig. Heute arbeitet die vierfache Mutter als Geschäftsführerin der nachhaltigen Werbeagentur between und leitet das Projekt Naturkind. Mit ihrer Familie lebt die 34-Jährige in Hamburg.