Soll ich mein Kind mit zur Beerdigung nehmen? Wie erzähle ich dem Kind, dass seine Mutter, sein Vater, seine Schwester oder sein Mitschüler tot ist und nicht wiederkommt?
Mit diesen und ähnlichen Fragen melden sich Tag für Tag betroffene Familien bei Trauerland – Zentrum für trauernde Kinder und Jugendliche e.V. .

Seit 20 Jahren berät und begleitet der gemeinnützige Bremer Verein Kinder und Jugendliche sowie deren Familien, wenn ein naher Angehöriger verstorben ist.

Nun hat Trauerland das umfangreiche Hilfsangebot weiter ausgebaut. Neben den Trauergruppen für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sowie den Einzelberatungen, bietet der Verein jetzt auch ein Beratungstelefon an, das jeden Werktag erreichbar ist.
Hier können sich beispielsweise Angehörige informieren, wenn sie unsicher sind, wie sie das trauernde Kind am besten unterstützen können. Alle Angebote sind für die Betroffenen kostenfrei.

Bild: Trauerland

Kinder haben oftmals sehr unterschiedliche Ausdrucksformen für ihre Trauer. Trauerland bietet ihnen und ihren Angehörigen einen geschützten Raum für die Auseinandersetzung mit ihrer Trauer.
Zudem finden neben den Familien auch indirekt Betroffene hier Unterstützung.

„Uns rufen auch sehr häufig Lehrer, Erzieher oder Case-Manager aus dem Bereich der Jugendhilfe an, die im beruflichen Alltag mit trauernden Kindern zu tun haben“, sagt Simin Zarbafi-Blömer, geschäftsführender Vorstand des Vereins. „Wir beraten sie dann oder gehen auch direkt in die Institutionen.“ Denn die Stabilisierung des Umfeldes der Betroffenen und die Enttabuisierung der Themen Tod und Trauer gehören zu den Anliegen Trauerlands.

Bild: Trauerland

1999 als Vorreiter in der Trauerbegleitung von Kindern und Jugendlichen in Deutschland gestartet, ist Trauerland heute eine gut vernetzte, fest etablierte Anlaufstelle, die mit ihrem Angebot, ihrer Erfahrung und Kompetenz in der Region einzigartig ist.
Der Verein begann klein – mit einer Mitarbeiterin und drei Kindern. Heute bietet Trauerland 184 Plätze für trauernde Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in Bremen, Oldenburg und Verden.
Trauerland-Gründerin Beate Alefeld-Gerges wurde 2017 für ihre Arbeit mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Das Beratungstelefon von Trauerland ist jeden Werktag unter der Nummer: 0421/69 66 72 80 erreichbar. Alle Beratungszeiten und weitere Informationen unter: www.trauerland.org.