Seit diesem September sitzen wir in einem Bürohaus am Naturschutzgebiet Höltigbaum im Norden von Hamburg. Das Bürohaus, in dem wir sitzen ist modern und hell, dahinter liegt ein großer Garten, den wir mitbenutzen dürfen. Der ideale Ort, um kreativ und produktiv zu sein.

Bereits vor unserem Umzug haben wir auf das Thema Umweltschutz geachtet, konnten nun jedoch noch weitere Maßnahmen umsetzen. So haben wir bei der Wahl der Büromöbel auf Langlebigkeit geachtet und uns beim Kauf der Elektrik für stromsparende Geräte entschieden. Weiterhin versuchen wir, ein papierfreies Büro zu führen und das gelingt uns im Großen und Ganzen gut. Wenn wir doch mal etwas auf Recyclingpapier ausdrucken, dann immer beidseitig – das haben wir voreingestellt, damit wir das nicht vergessen. Unsere neuen Visitenkarten haben wir auf Graspapier drucken lassen – ein ganz tolles Material, das nicht nur außergewöhnlich aussieht und sich gut anfühlt, sondern auch noch nach frisch geschnittenem Heu duftet! Filzstifte und Textmarker gibt es bei uns nicht mehr. Wir markieren, bei Bedarf, mit Lineal und Holzbuntstiften und das funktioniert ganz wunderbar. So versuchen wir auch bei Kleinigkeiten, die sich im Büroalltag schnell summieren, auf die Umwelt zu achten.

Verpackungsmaterialien verwenden wir wieder und wieder, bis sie kapitulieren und legen generell großen Wert auf Müllvermeidung. Getränke gibt es ausschließlich in Glasflaschen und Obst frisch und unverpackt vom Wochenmarkt. Snacks in Bioqualität stehen ebenfalls jederzeit zur Verfügung. Um Rückenschmerzen vorzubeugen, habe wir nicht nur ergonomische Bürostühle, sondern auch einen Sitzball, verschiedene Massagebälle und -rollen, Fußstützen und Bildschirmerhöhungen. Unsere Mousepads sind am Handgelenk gepolstert und Antistressbälle sorgen zwischendurch für die Entspannung der fleißigen Finger. Tageslicht-Schreibtischlampen entlasten die Augen. Der Anspruch: Jeder soll sich an seinem Arbeitsplatz wohlfühlen.

Neu eingerichtet: Eine Kinderecke, mit Schreibtisch, Spielen und Büchern. Dass Beruf und Familie nicht immer so einfach zu vereinbaren sind, wie es Frauen oft suggeriert wird, weiß Geschäftsführerin Rebecca Schwab als dreifache Mutter nur zu gut. Deshalb sind ihr familienfreundliche Arbeitszeiten wichtig, Home-Office ist eine Option und bei Bedarf dürfen Kinder auch mal mit ins Büro.

Impressionen