Ostern ohne bunte Ostereier ist für die meisten undenkbar. Ob gekocht oder ausgeblasen – Eier selbst zu bemalen macht besonders viel Spaß. Wer nicht auf knallige Farben besteht, kann natürliche Pflanzenfarbe zum Färben der Eier benutzen.

Natürliche Pflanzenfarbe ist etwas dezenter, deshalb sollte man Eier mit weißer Schale auswählen und vorab vorsichtig mit Essigwasser reinigen. Viele Lebensmittel und Pflanzen bieten sich zum Färben an. Bleibt am Ende etwas von der Farbe übrig, kann man daraus und mit Gipspulver Malkreide herstellen und diese als kleines Geschenk mit ins Osternest legen. 

Pflanzenfarben herstellen

Das Färben der Eier ist denkbar einfach. Ihr kocht die rohen Eier wie gewohnt, nur dass ihr Färbesud statt normalem Wasser zum Kochen verwendet.

Den Färbesud stellt ihr her, indem ihr das Färbematerial in Wasser kocht und es anschließend abseiht, damit die Farbe gleichmäßiger wird. Das Wasser auffangen und die Eier darin kochen.

  • GELB – Kurkuma 

Für ein schönes Gelb verwendet ihr Kurkuma – entweder die in Stücke geschnittene Wurzel oder das Pulver und kocht es mit 0,5 l Wasser auf. Die Menge an Kurkuma bestimmt die Intensität der Farbe, probiert da einfach ein wenig aus.

  • ORANGE – Zwiebeln 

Sammelt im Vorfeld Zwiebelschalen, egal ob rote oder gelbe Zwiebeln. Mindestens eine handvoll Schalen solltet ihr zum Färben haben – je mehr, desto intensiver der Farbton. Kocht die Zwiebelschalen für mindestens 20 Minuten in einem halben Liter Wasser, anschließend die Schalen abseihen und die Eier im Wasser orange färben.

  • ROT – Rote Bete 

Drei Knollen Rote Beete schälen und in einem halben Liter Wasser kochen, bis sie gar ist. Die Rote Beete könnt ihr anschließend weiterverwenden, das Kochwasser für schöne rot bis violette Eier nutzen.

  • GRÜN – Petersilie  

Einen Bund Petersilie grob hacken und in einem halben Liter Wasser für etwa 20 Minuten kochen, je nach gewünschter Farbintensität. Die Petersilie abseihen und in dem Sud die Eier kochen.

  • HELLBLAU – Rotkohl 

Nehmt einen halben Kopf Rotkohl und schneidet ihn grob klein. In einem Liter Wasser für 45 Minuten kochen. Ebenfalls abseihen und den Färbesud für die Eier verwenden.

  • DUNKELBLAU – Heidelbeeren

Da Heidelbeeren um Ostern herum noch keine Saison haben, kann hier auf Tiefkühlware zurückgegriffen werden. Etwa 30 gr Heidelbeeren in 1 Liter Wasser für 20 Minuten kochen, abseihen und in dem Wasser die Eier dunkelblau färben.

  • BRAUN – Kaffee  

Für ein warmes Braun könnt ihr gesammelten Kaffeesatz verwenden. Nehmt etwa 30 gr Kaffeepulver auf 1 Liter Wasser und lasst ihn für etwa 30 Minuten köcheln.

Weitere Tipps für das Färben mit Pflanzenfarben

Bewegt beim Kochen die Eier mit einem Löffel ab und zu hin und her, damit die Farbe sich gut verteilt. Von Vorteil ist es außerdem, wenn die Eier nach dem Kochen noch eine Weile im Färbesud bleiben können, damit die Farbe sich schön festsetzt und es keine Fingerabdrücke gibt.

Verwendet wenn möglich einen alten Topf, falls dieser die Farbe annimmt.

Wer gerne glänzende Eier haben möchte, kann die gefärbten Eier noch mit etwas Speiseöl einreiben.

 

Ostereier mit Pflanzenmotiven 

  1. Sammle in der Natur verschiedene Blätter, feuchte sie etwas an, und drücke sie vorsichtig auf die Schalen ungekochter Eier. 
  2. Wickle die Eier in alte Nylonstrümpfe oder dünne Mulltücher und knote diese zu oder verschließe die Öffnungen fest mit Garn. 
  3. Such dir aus, welche Farbe du färben möchtest. Wir wählen hier Zwiebeln für ein goldiges Braun. Für zehn Eier braucht man Schalen von zwei Kilogramm Zwiebeln. 
  4. Kocht die Eier gemeinsam mit dem gewählten Lebensmittel. Hier reichen zehn bis 12 Minuten aus, bis die Eier hartgekocht sind. 

 Wie färbt ihr eure Ostereier am liebsten? Teilt eure Erfahrungen gerne mit uns in den Kommentaren unter diesem Beitrag.